„Der Künstler schafft oft Dinge, die er nicht erdacht hat. Seine Gedanken waren nur Anlass zum Werk, vielleicht eine Skizze. Meist wird er nicht zufrieden sein, weil die Hand und das Auge nicht den Gedanken folgen konnten. Später, wenn er die Skizze dann wieder sieht, bemerkt er, dass Hand und Auge den Gedanken weit voraus waren.“

Eberhard Martin Schmidt